April 19, 2018
Europe/Berlin timezone

Any plans for 19 April? How about enjoying an evening of science discussion in one of Hamburg's many bars and pubs? For 'Wissen vom Fass', organised by Universität Hamburg, DESY and the City of Hamburg, over 40 scientists take the stage in bars and pubs across the city to talk about their current research and projects. Three of our European XFEL colleagues, Managing Director Robert Feidenhans'l and leading scientists Adrian Mancuso and Christian Bressler, will also be taking part. Come along to listen to, and talk about everything you ever wanted to know about huge X-ray lasers, miniscule biomolecules and how to make a molecular film.

Details of presentations by European XFEL scientists are below.
The 'Wissen vom Fass' program is here.

---
A giant X-ray laser and a tiny biomolecule meet in a bar…
Adrian Mancuso, European XFEL
Landgang Brauerei | Bahrenfeld
How might it be possible to observe tiny biomolecules with a giant X-ray laser? Why might this be relevant to our future understanding of biomedicine? And what does it mean to “see” something so small? What is a giant X-ray laser anyway and why is there one in the Hamburg metropolitan region? A discussion where high technology meets the science of atomic-scale structures—all over a few quiet drinks.

---
Was ist ein Röntgenlaser – und wozu kann man ihn nutzen?
Robert Feidenhans’l, European XFEL
Pony Bar | Grindel
Die stärkste Röntgenquelle auf der Erde steht hier bei uns an der Stadtgrenze. Der European XFEL reicht vom DESY in Bahrenfeld bis nach Schenefeld und hat erst vor wenigen Monaten seinen Betrieb aufgenommen. Aber warum muss er 3,4 km lang sein? Wie funktioniert so ein Röntgenlaser überhaupt und wofür ist er gut? Hören Sie, wie wir die ersten Messergebnisse gewonnen haben und zu welchen Anwendungen sie eines Tages führen können.

---
Was läuft denn so im Molekülkino?
Christian Bressler, European XFEL
Tatort | Ottensen
Beim „Filmen“ von Molekülen in Aktion müssen Bewegungen erfasst werden, die im millionsten Teil einer milliardstel Sekunde ablaufen, und das bei Objekten, die nur den milliardsten Teil eines Millimeters groß sind. Doch sie sind verantwortlich dafür, dass wir sehen, fühlen und schmecken können – und krank werden. Mit neuen Röntgenlasern wollen wir Hochgeschwindigkeitsfilme realisieren und erklären, wie (bio)chemische Reaktionen ablaufen.

Starts Apr 19, 2018 20:00
Ends Apr 19, 2018 23:00
Europe/Berlin